Montag, 19. Juni 2017

Montagsfrage: Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Hallo ihr Lieben, schönen Montag euch allen! :)

Ich hoffe die heutige Frage ist nicht zu mysteriös, ich fand es schwer dieses Gefühl, das ich manchmal habe, in eine Frage zu stecken, aber mich interessiert brennend, ob ihr das auch kennt.

Irgendwie habe ich es ja schon angedeutet, also ja, ich zögere manchmal [häufiger als ich will] ganz schön, was manche Bücher betrifft. Das können Bücher sein, die ich vorbestellt habe und sehnsüchtig auf den Erscheinungstermin gewartet habe, welche, die mich in der Buchhandlung unheimlich gereizt haben oder Bücher, zu denen ich eine überzeugende Rezension gelesen habe und sie dann einfach kaufen musste.

Obwohl das Gefühl so ein Buch unbedingt sofort lesen zu wollen nicht weggeht, kann ich mich manchmal nicht überwinden einfach mit Lesen anzufangen. Ich vermute es hat etwas damit zu tun, dass ich meine Erwartungen nicht enttäuschen will, aber eigentlich ist das ja albern, weil ja in dem Fall nichts Schlimmes passiert. Es treibt mich manchmal ganz schön in den Wahnsinn. Um ein Beispiel zu nennen, aktuell geht es mir so mit Flame in the Mist von Renée Adieh.

Kennt ihr das oder fühlt ihr da manchmal ähnlich? Ich bin gespannt auf eure Antworten!


Freitag, 16. Juni 2017

Rezension: Spellslinger

Titel: Spellslinger
Autor: Sebastien de Castell
Genre: Fantasy, Abenteuer, Young Adult
Verlag: Hot Key Books
Seitenzahl: ~ 416
Sprache: Englisch

Inhalt
Kellen wird bald 16 Jahre alt und steht kurz vor seinem ersten Magierduell, einer Zwischenprüfung, die über den weiteren Verlauf seines Lebens entscheiden wird. Das Problem: Er hat keine Magie. Obwohl er aus einer starken Magierfamilie stammt und alle Formeln kennt, kann er noch immer keine Magie benutzen. Um sich beim Duell nicht zu blamieren, verlässt Kellen sich auf seinen Verstand, doch dann taucht eine mysteriöse Fremde namens Ferius Parfax auf und fordert ihn heraus einen anderen Weg einzuschlagen. Kellen weiß nicht, was er von ihr halten soll, aber sie könnte seine einzige Chance sein...

Montag, 12. Juni 2017

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, das du schon so oft gelesen hast, dass du nicht mehr weißt wie oft genau?

Huhu ihr Lieben, guten Start in die neue Woche!
Ich habe diesmal sozusagen das Thema re-reads für euch - viel Spaß! ;)

Mir fällt dazu spontan Caressed by Ice von Nalini Singh ein [Band 3 der Psy/Changeling Reihe]. Ich liebe das Paar, ich liebe die Handlung und ich hab's schon unzählige Male gelesen. Zwar hab ich in der Reihe mehrere Lieblingsbände, aber dieser ist die unangefochtene Nummer 1 und ich habe immer mal wieder spontan Lust darauf und lese es dann in einem Rutsch durch. Ich meine...Judd [!!!]...falls ihr die Reihe kennt, wisst ihr doch bestimmt, was ich meine. ;P

Habt ihr auch so ein Buch, zu dem ihr immer wieder zurückkehrt und das euch jedes Mal wieder begeistert?


Donnerstag, 8. Juni 2017

Rezension: Die Inquisition

Titel: Die Inquisition [Dämonenakademie 2]
Originaltitel: Inquisition - The Summoner
Autor: Taran Matharu
Genre: Fantasy, Young Adult
Verlag: heyne fliegt
Seitenzahl: ~ 485

Inhalt
Nach den Geschehnissen der Abschlussprüfung ist Fletcher froh wieder mit seinen Freunden vereint zu sein. Doch auf sie wartet bereits eine neue Herausforderung, denn die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine gefährliche und riskante Mission ins Orkreich geschickt, bei der es nicht nur darum geht den Feind zu schwächen und Gefangene zu retten, sondern auch darum dem Volk zu beweisen, dass eine Zusammenarbeit von Menschen, Zwergen und Elfen möglich ist. Diese Aufgabe ist schon schwer genug, doch dann kommt der Verdacht auf, dass sich ein Verräter in den eigenen Reihen befindet...

[Rezension zu Band 1]

* Rezensionsexemplar / Werbung

Montag, 5. Juni 2017

Montagsfrage: Mal ehrlich - liest du dir die Danksagungen der Autoren in den Büchern durch?

Ein wenig später als sonst, kommt hier die neue Montagsfrage für euch, ausgedacht diesmal von Linda von Dufttrunken - danke dafür! :)

Danksagungen...das ist echt 'ne gute Frage. Tatsächlich lese ich die meistens durch. Am Ende eines Buches habe ich oft nicht die rechte Lust schon aufzuhören und will allgemein mehr wissen oder so, daher lese häufig noch, was der jeweilige Autor am Ende schreibt. Wenn es nur Auflistungen von Namen sind, breche ich meistens ab, aber wenn Infos zum Schreibprozess oder der Idee zur Handlung da stehen, dann JA, dann lese ich die Danksagung am Ende eines Buches. ;D

Und ihr so? Interessiert euch das auch oder spart ihr euch das?




Sonntag, 4. Juni 2017

Lesemonat Mai 2017









Zwar ist der Juni schon ein paar Tage alt, aber den Rückblick zum Lesemonat Mai möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Im Mai habe ich etwas weniger gelesen als sonst, aber es ist natürlich wieder Einiges neu hinzugekommen - ihr kennt das. :D

Die genaue Übersicht findet ihr wie immer nach dem Sprung!


Montag, 29. Mai 2017

Montagsfrage: Welche Bücherwelten magst du am liebsten und wieso?


Hey ihr Lieben, liegt auch so ein tolles, sonniges Lese-Wochenende hinter euch? :D

Weiter geht's hier mit der nächsten Montagsfrage, diesmal wieder ausgedacht von Corly - vielen Dank!

Da fällt es mir gar nicht mal leicht, mich auf etwas festzulegen... Ich glaube allgemein mag ich phantastische und dystopische Welten besonders gern. Da kann ich im Kopf wunderbar ganz neue Welten erschaffen, inspiriert durch die Beschreibungen des Autors und mich gleichzeitig aus der Realität wegträumen.

Im Gegensatz zu realen Schauplätzen in Büchern, fasziniert mich an komplett ausgedachten Welten die Phantasie des Autors und die Möglichkeit daran teilzuhaben.

Und welche Bücherwelten gefallen euch am besten?



Sonntag, 28. Mai 2017

Rezension: Mord ist nicht das letzte Wort

Titel: Mord ist nicht das letzte Wort
Originaltitel: Thrice the Brinded Cat Hath Mew'd
Autor: Alan Bradley
Genre: Krimi, Young Adult
Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: ~ 352

Inhalt
Als Flavia vom Internat aus Kanada zurückkehrt, verläuft das Wiedersehen mit ihrer Familie anders, als gedacht. Ihr Vater liegt im Krankenhaus und darf keinen Besuch empfangen und ihre Schwestern sind biestig wie eh und je. Wie gut, dass Flavia auf einem harmlosen Botengang prompt über eine Leiche stolpert und sich mit den Ermittlungen ablenken kann. Denn was machen ausgerechnet signierte Erstausgaben von Kinderbüchern im Haus eines mauligen, alten Holzschnitzers, der über Kopf tot an seiner Schlafzimmertür hängt?


* Rezensionsexemplar / Werbung

Montag, 22. Mai 2017

Montagsfrage: Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch!
Diesmal hat sich Jemima die Montagsfrage ausgedacht - danke dafür!

Spoiler sind ein klasse Thema und da gehen die Meinungen sicher weit auseinander.

Ich persönlich mag Spoiler eigentlich ganz gerne. Auf jeden Fall wurde ich schonmal gespoilert, sowohl unabsichtlich, als auch absichtlich. Gespoilert zu werden, macht mir nur selten etwas aus, definitiv nicht, wenn ich mich selbst spoiler.

Ein Buch habe ich daher aufgrund eines Spoilers noch nie abgebrochen. Wenn ich vorher weiß, was passiert, kann ich die Handlung meistens viel besser genießen. Die Spannung beeinträchtigt das für mich auch nicht, da man trotz Spoiler ja nicht jedes Detail und jede Überraschung innerhalb der Geschichte bereits kennt. Das Ende zu kennen hat für mich eher einen beruhigenden Effekt während des Lesens. Ich mag einfach keine Ungewissheit. ;)

Wie geht es euch? Sind Spoiler ein absolutes No-Go oder habt ihr nichts dagegen?


Montag, 15. Mai 2017

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt einen guten Start in die Woche! :D

Die heutige Frage dreht sich um ein Thema, das vermutlich den Meisten bekannt vorkommt. Ein Buch, das man früher mochte und heute gar nicht mehr lesen will - oder ist das bei euch noch nie vorgekommen?

Ich kenne das auf jeden Fall. Aus manchen Büchern "wächst" man einfach heraus, weil sich die eigenen Ansichten ändern oder die Ansprüche an eine Geschichte. Andere Bücher wachsen aber irgendwie mit [Harry Potter, hust].

Ein konkreteres Beispiel der letzten Jahre dürfte bei mir die Twilight-Reihe sein. Als die Bücher 'rauskamen, war ich in der Stimmung dafür und es hatte noch nicht viel Vergleichbares gegeben: Vampir-Romanze mit etwas Drama und Herzschmerz [auf die Dreiecksgeschichte hätte ich aber damals auch verzichten können]. Wenn ich inzwischen zurückblicke, mangelt es mir in den Bänden 2-4 zu sehr an Substanz. Ich mag die meisten Figuren und auch ihre Hintergründe, aber dennoch fühlt sich die Geschichte an als sei sie künstlich in die Länge gezogen worden und durch Band 4 würde ich mich wohl nicht erneut durchlesen wollen, obwohl mir die Schlussszene zwischen Edward und Bella immer noch positiv im Gedächtnis geblieben ist.

Twilight Band 1 müsste ich nochmal lesen. Das ist der einzige Band des Vierteilers, den ich behalten habe, weil ich denke, dass ich ihn immer noch mag. Band 2 ist voll von nervigem Drama [sorry, aber für Bellas selbstzerstörerische Tendenzen wegen ihres Liebeskummers konnte ich nie viel Verständnis aufbringen], an Band 3 erinnere ich mich kaum, muss also eher nichtssagend gewesen sein und Band 4 waren endlose Seiten an Seiten, in denen letztlich viel zu wenig passiert. Da hätte mal straff gekürzt werden müssen. Ich weiß viele mögen Edward und sein "Stalken" nicht [tun das die Vampire von Anne Rice nicht auch, bzw. Vampire generell?], aber Band 1 als Einzelband finde ich immer noch ganz gut, nur den Rest eben überflüssig. Am Geglitzer der Vampire habe ich mich auch nie gestört, ich glaube viele hacken nur darauf herum, um die Reihe abzuwerten. Meine Gründe sind da weniger oberflächlich, denke ich. Ich bin dem einfach entwachsen, oder habe Besseres gelesen seitdem.

Nachdem ich nun statt eines Buchs eine ganze Reihe (abgesehen von einem Band) genannt habe, interessiert mich, welches Buch oder welche Bücher bei euch inzwischen unbeliebt geworden sind?


Sonntag, 14. Mai 2017

Rezension: Of Fire and Stars

Titel: Of Fire and Stars
Autorin: Audrey Coulthurst
Genre: Fantasy, Liebe, Young Adult, F/F, LGBTQ+
Sprache: Englisch
Verlag: Balzer + Bray
Seitenzahl: ~ 389

Inhalt
Prinzessin Dennaleia kennt seit frühester Kindheit ihre Rolle ganz genau. Ihre Heirat mit dem Prinzen von Mynaria soll ihr Heimatland absichern und vor Feinden schützen. Doch ihre Gabe für Feuer muss sie dort verbergen, denn Magie ist in Mynaria verboten. Während Denna versucht sich mit ihrer neuen Heimat vertraut zu machen, wird ihre Faszination für die unkonventionelle, freiheitsliebende Prinzessin Amaranthine geweckt, die ihr das Reiten beibringt. Eine zögerliche Freundschaft, basierend auf wachsendem gegenseitigen Respekt, entsteht und sogar mehr, sodass Denna hin und her gerissen ist zwischen Pflichtgefühl und ihrem Herzen, während zugleich ein Attentat das Königreich in Unruhe stürzt...

Montag, 8. Mai 2017

Montagsfrage: Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

Hallo ihr Lieben, einen guten Wochenstart euch allen!

Diesmal geht's um besonders schöne Bücher in eurem Regal - viel Spaß! :D

Bei mir kommt es tatsächlich gelegentlich vor, dass ich bestimmte Buchausgaben aufgrund ihrer schönen Aufmachung kaufe, obwohl ich das jeweilige Buch bereits besitze. Dazu zählt unter anderem ein Sammelband aller Brontë-Romane mit Goldschnitt, auf hauchdünnem Papier gedruckt, welches viel zu schön ist, um es tatsächlich zu lesen. Kürzlich sind dann auch noch einige tolle Ausgaben zu bestimmten Klassikern wie z.B. Walden von Henry David Thoreau hinzugekommen. Die Gibbs Smith Ausgaben sind so klasse nach meinem Geschmack gestaltet und illustriert, dass ich sie einfach besitzen musste - haben einige von euch  vielleicht auch schon bei Instagram gesehen. Hier stand beim Kauf ganz klar das Aussehen im Vordergrund, aber lesen will ich sie auf jeden Fall auch. ;)

Habt ihr das auch manchmal? Kauft ihr auch manche Bücher nur aufgrund des Aussehens noch einmal, weil sie so schön im Regal aussehen?


Dienstag, 2. Mai 2017

Lesemonat April 2017

Wow, ein Drittel des Jahres 2017 ist ja schon vorbei! Die Zeit fliegt mal wieder und daher steht auch der nächste Monatsrückblick schon an. :)

Was das Lesen betrifft, bin ich aktuell immer noch sehr gut dabei - habe wieder einige Bücher geschafft. Mit Rezensionen hinke ich [wie immer - seufz] hinterher, aber was soll's. Es soll ja nicht zur Pflichterfüllung werden.

Neuzugänge gab es reichlich, ich habe einfach zu viele interessante Bücher entdeckt, als das ich mich da hätte zurückhalten können. Wer mir auf Instagram oder Goodreads folgt, hat das bestimmt mitbekommen. ;D

Weiter geht's nach dem Klick im Detail.


Montag, 1. Mai 2017

Montagsfrage: Führst du Leselisten (egal welcher Art)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Listen aus?

Hallo ihr Lieben, ich hoffe Ihr genießt den Feiertag und damit einen ruhigen Wochenstart!
Die heutige Frage hat sich Corly ausgedacht - danke dafür! :)

Eine klassische Leseliste führe ich nicht, obwohl in meinen Journal-/Tagebucheinträgen immer mal kurze Notizen und Übersichten zu gelesenen Büchern einfließen [noch ganz analog mit Stift und Papier]. Online führe ich allerdings eine sehr genaue Übersicht bei Goodreads. Da wird alles eingetragen, was ich lesen will und was ich schon gelesen habe.

Ich finde es schön, so eine digitale Bibliothek zu haben und einen Überblick über mein physisches Regal, welches zugegebenermaßen eher wie ein Buchlager als ein stylisches, ordentliches Regal aussieht, weil...Platzmangel und so. Ihr kennt das. ;P

Nach meinem Stand bei Goodreads, habe ich in meinem Leben schon über 1100 Bücher gelesen (und da sind leider nicht alle enthalten, die ich in meiner Kindheit und frühen Teenie-Zeit verschlungen habe). Gehe ich davon aus, habe ich in meinen 30 Jahren jährlich 36,7 Bücher gelesen, wobei die ersten 7 Lebensjahre wohl nicht so recht zählen, aber das führt jetzt zu weit. Ist doch toll so eine Übersicht zu haben. Deshalb finde ich Leselisten klasse, z.B. stehen auch gerade 158 Bücher in der Rubrik "to read", die ich noch lesen  will und das ändert sich ständig.

Wie sieht das bei euch aus? Mögt ihr Leselisten, oder findet ihr sie überflüssig?


Mittwoch, 26. April 2017

Rezension: Selkie

Titel: Selkie
Autorin: Antonia Neumayer
Genre: Fantasy, Abenteuer, Jungendroman
Verlag: Heyne
Seitenzahl: ~ 510

Inhalt
Kate lebt mit ihrem Bruder Gabe und ihrem Vater auf einer schottischen Insel. Eines Tages tauchen im Hafen drei Fremde auf, die Gabe mitnehmen möchten. Zu Kates Überraschung willigt ihr Bruder ein, ohne ihr zu erklären warum. Also schleicht sich Kate heimlich auf den Kutter der Fremden, um herauszufinden, was eigentlich vor sich geht und was die Männer mit Gabe vorhaben. Bevor sie an Bord entdeckt wird, muss sie jedoch mit dem geheimnisvollen Ian ins kalte Meer springen, um zu fliehen und taucht damit ein in eine Welt, die ihr bis dahin völlig unbekannt war und ihre Sicht auf die Dinge gehörig durcheinander bringt.

* Rezensionsexemplar / Werbung

Montag, 24. April 2017

Montagsfrage: Das erste Quartal des Jahres ist längst vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Nachdem ich letzte Woche (zugegeben unangekündigt) Ostern für eine kleine Pause genutzt habe, geht's diese Woche weiter mit der Montagsfrage - einen guten Start in die neue Woche euch allen!

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen mindestens 100 Bücher zu lesen und 42 davon habe ich bereits geschafft [bald 43, weil ich The Scorpio Races gleich noch auslese]. Etwas mehr als 10 Bücher pro Monat ist der Schnitt - ein ziemlich guter Zwischenstand! :D

Als Highlight zählen für mich persönlich Bücher, die nicht nur 5 Sterne erreichen, sondern darüber hinaus in meinen Augen hervorzuheben sind. Bislang kann ich dazu zählen:

> Holding up the Universe / Jennifer Niven
> The Weight of it all / N.R. Walker
> The High King's Golden Tongue / Megan Derr
> The Pirate of Fathoms Deep / Megan Derr
> Burning Bright / Melissa McShane

Wie sieht's bei euch aus? Wie ist euer Zwischenstand?


Montag, 10. April 2017

Montagsfrage: Welches Buch hast du zuletzt deiner Wunschliste hinzugefügt und wie bist du darauf aufmerksam geworden?

Guten Start in die neue Woche ihr Lieben!
Heute hat die Montagsfrage mit eurer Wunschliste zu tun - viel Spaß! :)

Das letzte Buch, das ich meiner Wunschliste hinzugefügt habe, ist Victoria von Daisy Goodwin. Entdeckt habe ich es zufällig über Goodreads, als es in meinem Dashboard unter "trending this week" auftauchte.

Ich habe eine große Schwäche für Queen Victoria, bzw. für Victoria und Albert. Ich habe eine Biografie über Albert und die Tagebücher von Victoria gelesen, sowie 2 verschiedene Verfilmungen in meinem Besitz. Auf meiner Wunschliste befinden sich bereits einige weitere Biografien zu Victoria und dieser Roman basierend auf den Fakten, welcher die ersten Jahre von Victorias Regentschaft einfängt, klang richtig gut, also landete er prompt auf meiner Liste.

Was ist bei euch zuletzt hinzugekommen?


Sonntag, 9. April 2017

Lesemonat März 2017







Hallo ihr Lieben, ich hoffe bei euch ist es auch so schön sonnig wie hier bei mir!

Mit dem Lesemonat März kann ich sehr zufrieden sein. Ich habe eine Menge Bücher geschafft und auch überwiegend richtig gute Lektüre erwischt. Ein paar Schwächere waren jedoch auch dabei.

Neuzugänge gab es auch reichlich. Für jedes gelesene Buch scheinen ein oder manchmal zwei Neue dazu zu kommen - ein endloser Kreislauf.

Mehr dazu lest ihr nach dem Sprung.

Montag, 3. April 2017

Montagsfrage: Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?

Hallo ihr Lieben und einen guten Start in die Woche!
Die heutige Frage hat sich Corly ausgedacht - vielen Dank dafür. :D

Ich musste ehrlich gesagt ein wenig nachdenken...ich hatte gleich eine Antwort im Kopf, aber so einfach ist's dann doch nicht.

Bewusst suche ich nicht (immer) nach speziellen Themen in Büchern, aber unbewusst lande ich doch immer wieder bei bestimmten Genres, mit bestimmten Inhalten. Ich mag zum Beispiel starke Frauenfiguren und Männer, die starke Frauen respektieren und schätzen. Das vereint sich oft ganz gut in Urban Fantasy. Gleichzeitig habe ich eine große Schwäche für die "vom-Schicksal-vorbestimmte-Gefährten-Thematik"...zumindest solange dabei alles so läuft wie die Feministin in mir es sich wünscht. ;P

Generell mag ich Fantasywelten, gerne auch dystopisch angehaucht, aber insgesamt läuft es dann doch meistens nach dem Schema ab: Klingt interessant, wird gelesen, egal um was es geht. Ich denke mein Horizont ist da sehr breit gefächert. Fast alles hat das Potenzial mein Interesse zu wecken und ich suche nie ausschließlich nach bestimmten Themen. Manchmal habe ich mehr Lust auf das Eine, als auf das Andere, aber das war's auch schon. :)

Wie ist das bei euch?


Montag, 27. März 2017

Offene Montagsfrage

Guten Start in die neue Woche ihr Lieben! :)

Da meine Kreativität streikt, habt ihr diese Woche mal wieder die Gelegenheit in einer offenen Montagsfrage eine verpasste Frage nachzuholen [hier die vollständige Liste] oder euch eine eigene auszudenken - ich freue mich auf eure Teilnahme und nächste Woche geht's dann weiter mit einer neuen Frage von mir!

Viel Spaß!