Mittwoch, 15. August 2018

Rezension: Running with Lions

Titel: Running with Lions
Autor: Julian Winters
Genre: Contemporary, Romance, Young Adult
Verlag: Duet Books
Seitenzahlt: ~ 307
Sprache: Englisch
dt. Ausgabe: Nein (Stand 2018)

Inhalt
Sebastian ist der Torwart der Bloomington High Lions und sollte seinem letzten Jahr an der Schule euphorisch entgegen blicken. Seine Mannschaft ist klasse und den Coach interessiert die Sexualität seiner Spieler nicht. Einer tollen Zeit im Sommer-Trainingscamp steht also nichts im Wege, bis Emir Shah auftaucht. Sein ehemaliger bester Freund, der ihn nicht ausstehen kann. Sebastian nimmt sich vor die Freundschaft um der Mannschaft willen wieder aufleben zu lassen. Doch schweißtreibende Tage auf dem Spielfeld, gemeinsame Wochenenden und Zeit in der Stadt lösen zu Sebastians Überraschung mehr als nur freundschaftliche Gefühle bei ihm aus.

Meinung
Bei einem schönen Cover wie diesem war der Kauf praktisch ein Reflex und der Inhalt hielt, was das Cover versprach. ;)

Running with Lions wird aus Sebastians Sicht geschildert. Er steht vor seinem letzten Jahr an der High School, weiß nicht so recht was die Zukunft bringen soll, während alle anderen scheinbar einen Plan haben und erholt sich noch von einer gescheiterten Beziehung mit seiner Ex-Freundin.

Das Sommer-Fußball-Camp ist da genau der richtige Ort, um all das zu vergessen und einfach eine tolle Zeit mit seinen Freunden zu haben. Wäre da nicht das Auftauchen von Emir. Früher waren die beiden unzertrennlich, aber dann ging die Freundschaft kaputt und Sebastian weiß, dass Emir ihm nicht gerade wohlgesonnen ist. Doch Teamgeist ist wichtig, also versucht Sebastian Emir immer wieder einzubeziehen und näher zu kommen - mit unerwartetem Resultat.

Emir ist der neue im Team und hat seine Gründe dafür, aber ein richtiger Fußballfan ist er nicht. Sebastian gegenüber ist er meistens eher abweisend und kratzbürstig und er bleibt allgemein lieber für sich. Dieser lässt aber nicht locker und da Fußball ein Teamsport ist, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf Sebastian und die anderen im Team einzulassen.

Julian Winters beschreibt Sebastians Gedankenwelt, seine Sorgen und Zweifel und seine Gefühle für Emir sehr real und nachvollziehbar. Der Schreibstil ist locker und flüssig, manchmal aber etwas umständlich, was vielleicht daran liegt, dass es das erste Buch des Autors ist. Mir gefiel wie der Julian Winters dieses bittersüße Gefühl des Sommers einfängt, wie man diesen gerade vor dem letzten Schuljahr in vollen Zügen genießen möchte, bevor der Ernst des Lebens losgeht.

Die Liebesgeschichte zwischen Sebastian und Emir entwickelt sich sehr natürlich und nachvollziehbar. Je mehr man über die beiden erfährt und wie eng sie früher befreundet waren, desto klarer wird, dass die Basis für mehr als Freundschaft eigentlich immer da war. Das wurde sehr schön geschildert.

Abgesehen davon sind all die anderen Figuren auch sympathisch und besitzen charakterliche Tiefe. Sie nehmen nicht nur Platzhalter am Rande der Handlung ein, sondern sind ein wichtiger Teil der Geschichte. Sie haben ebenfalls Sorgen, Beziehungsprobleme und sind auf der Suche nach sich selbst.

Fazit
Alles in allem war Running with Lions für mich eine schöne, kurzweilige Geschichte, perfekt für ein paar schöne Lesestunden im Sommer. Wer einen Coming-of-Age-Roman mit sympatischen Figuren und eine niedlichen Liebesgeschichte lesen möchte, wird hier auf jeden Fall fündig. Für alle Fans von Simon vs. the Homo Sapiens Agenda definitiv zu empfehlen!

★★★★☆


Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.