Sonntag, 19. November 2017

Rezension: The Necromancer's Dilemma

Titel: The Necromancer's Dilemma [The Beacon Hill Sorcerer 2/?]
Autorin: SJ Himes
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Selfpublished
Sprache: Englisch
Seitenzahl: ~ 213

Rezension zu Band 1 - The Necromancer's Dance

Inhalt
Angel versucht das Verhältnis zu seinem Bruder Isaac wieder aufzubauen, was gar nicht so leicht ist, da er noch an seine Elternrolle gewöhnt ist und nun lernen muss der Bruder eines erwachsenen Mannes zu sein. Zugleich beschäftigt ihn sein traumatisierter, neuer Lehrling, dessen magische Ausbildung ernsthafte Lücken aufweist. Als seine beste Freundin und Geschäftspartnerin angegriffen wird und ein Serienmörder sein Unwesen in Boston treibt, macht sich Angel auf die Suche nach dem Schuldigen. Dabei wird er unterstützt von Vampir Simeon, der sein Fels in der Brandung ist und ihm nicht nur mit seiner Zuneigung, sondern auch mit seiner Stärke zur Seite steht.


Meinung
Nachdem mich Band 1 - The Necromancer's Dance - so begeistert hatte, griff ich sofort zu Band 2, um weiter zu lesen und in The Necromancer's Dilemma geht es spannend weiter.

Die Handlung setzt genau dort ein, wo sie am Ende von Band 1 aufhörte und führt die Geschichte um Nekromant Angel weiter. Angel versucht seinem Bruder wieder näher zu kommen, was gar nicht so einfach ist. Isaacs Verhalten der letzten Jahre ist Angel immer noch ein Rätsel und sich tasten sich langsam vor.

Ganz anders sieht es mit seinem neuen Lehrling aus. Dieser verarbeitet noch immer sein Trauma und hat eine enge, geradezu anhängliche Beziehung zu Angel aufgebaut, sodass Angel einen schmalen Grad zwischen Fürsorge und seiner Position als Lehrer gehen muss, um die magischen Defizite seines Lehrlings auszumerzen.

Unterdessen vertieft sich seine Verbindung zu Simeon mehr und mehr und Angel genießt die Sicherheit, die mit dieser einhergeht, da er einst glaubte so eine enge Bindung nie haben zu können. Gemeinsam entdecken sie welche magischen Nebeneffekte die Verbindung von Vampir und Nekromant noch haben kann und wie sie damit als Paar umgehen müssen.

Simeon gefiel mir hier besonderes. Er ist ein starker Krieger und über 400 Jahre alt. Er macht zu keinem Zeitpunkt einen Hehl aus seiner tiefen Zuneigung zu Angel und das ist genau das, was dieser braucht. Zugleich ist er nie einengend oder versucht Angel aufgrund seiner hohen Lebenserfahrung zu bevormunden. Die Entwicklung der beiden zusammen gefiel mir wirklich gut.

Mit den Serienmorden und Angels Ermittlungen begegnet man als Leser nun auch weiteren magischen Geschöpfen. Insgesamt muss ich sagen, dass SJ Himes die Magie und ihre Wirkung in der von ihr kreierten Welt sehr gut beschrieben hat. Anders, aber jederzeit für den Leser nachvollziehbar. Bei anderen Autoren habe ich hin und wieder Schwierigkeiten nachzuvollziehen was passiert, wenn die Ausübung von Magie allzu umständlich und detailliert geschildert wird, hier ist das nicht der Fall.

Fazit
Auch hier flog ich wieder durch die Seiten. Der angenehme Schreibstil und all die interessanten, liebenswerten Figuren ergeben mit der spannenden Handlung eine tolle Geschichte, die ich gerne weiterempfehle und die wieder 5 Sterne von mir erhält. Hoffentlich lässt Band 3 nicht zu lange auf sich warten!

★★★★★


Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.