Montag, 11. Juli 2016

Rezension: Das Feuerzeichen - Rebellion 2/3

Titel: Das Feuerzeichen - Rebellion
Originaltitel: The Refugee Song
Autorin: Francesca Haig
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: heyne fliegt
Seitenzahl: ~ 479

Inhalt
Nach den Geschehnissen bei den Silos und dem schrecklichen Verlust, ist Cass mit ihren Freunden vom Widerstand auf der Flucht. Es gibt Geschichten über ein Land jenseits des Ozeans, in dem das Brandzeichen auf der Stirn der Omegas keine Rolle spielen würde und sie alle in Frieden leben könnten. Doch Cass Bruder Zach ist ihr immer noch auf den Fersen, daher wird es nicht leicht ihr Ziel zu erreichen...

Meinung
Nachdem ich Band 1 beendet hatte [Rezension hier], fühlte ich mich etwas zwiegespalten. Einerseits hatte das Buch zahlreiche Längen und andererseits die spannende Basis eine Gesellschaft, in der Zwillingspaare gegeneinander kämpfen, aber dennoch voneinander abhängig sind.

Bei Band 2 ging es mir ganz ähnlich. Die Handlung setzt da ein, wo sie in Band 1 endete. Cass ist weiterhin auf der Flucht, doch statt Kip sind nun andere Begleiter an ihrer Seite und sie leidet unter den Ereignissen bei den Silos. Sie fühlt sich schuldig an dem was geschehen ist und wird zugleich weiterhin von ihren Visionen geplagt, die sie möglicherweise in den Wahnsinn treiben könnten. Mit dem Widerstand einen Weg in eine bessere Zukunft zu finden ist mühsam und in ihrem Zustand schwer zu bewältigen.

Leider hatte auch diese Band wieder zahlreiche Längen, daher dauerte es auch etwas, bis ich ihn ausgelesen hatte. Mir fehlte über längere Passagen einfach das Mitreißende und der Schwung. Zwar wurde die Spannung und Action zum Ende hin wieder angezogen, aber der Weg dorthin war mir als Leserin doch etwas zu mühsam. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass im Verhältnis zur Länge des Buchese einfach viel zu wenig passiert, bzw. die Handlung kaum nennenswert voranschreitet.

Cass an sich frustrierte mich auch in diesem Band gelegentlich. Zwar konnte ich ihre Denkweise verstehen, nach allem was sie mitgemacht hat, aber manchmal habe ich mir doch gewünscht, dass sie nicht ständig immer wieder denselben Gedanken nachhängen würde.

Fazit
Da mich auch schon Band 1 nicht völlig vom Hocker reißen konnte, fällt die Bewertung von Band 2 recht ähnlich aus. Zwar finde ich die Idee mit dieser dystopischen Welt und ihren Zwillingspaaren, die in Alphas und Omegas kategorisiert werden, sehr gut, aber mit der Umsetzung habe ich doch leider meine Probleme. Ich hatte gehofft Band 2 würde einige Schwächen des 1. Bandes ausmerzen, aber das war in meinen Augen leider nicht der Fall. Im Moment bin ich nicht sicher, ob ich den Abschlussband lesen soll und meine Bewertung fällt daher mit 2,5 Sternen eher mager aus.

★★★☆☆

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen